Im Nachgang zum Aktienkauf: Stolpersteine unter GAFI – Dividendenverlust bei Unterlassung der notwendigen Mitteilungen auch bei M&A Transaktionen

Im Hinblick auf die derzeit geltenden drakonischen gesellschaftsrechtlichen (und möglicherweise bald in Kraft tretenden strafrechtlichen) Sanktionen, ist jedermann und jede Frau gut beraten, bei jedem Erwerb einer Beteiligung genau zu prüfen, ob damit gesellschaftsrechtliche Meldepflichten ausgelöst werden. Der Nationalrat hat die vorgesehenen strafrechtlichen Neuerungen am 20. März 2019 durchgewunken, nun ist der Ständerat am Zug.

Steuerfolgen beim Aktienverkauf: Einschränkungen des Prinzips des steuerfreien Kapitalgewinns

Das Steuerrekursgericht des Kantons Zürich hat sich in einem neueren Entscheid mit der Besteuerung von Kapitalgewinnen aus dem Verkauf von Aktien und der Abgrenzung zu Arbeitsentgelt befasst. Im Grundsatz ist der Gewinn aus dem Verkauf von Aktien bzw. Beteiligungen bei natürlichen Personen mit Wohnsitz in der Schweiz steuerfrei. Einige wichtige Ausnahmen sollten jedoch beachtet werden.

Blockchain: Bericht des Bundesrats

Am 14. Dezember 2018 hat der Bundesrat den Bericht der Arbeitsgruppe „Blockchain / ICO“ des Eidgenössischen Finanzdepartements der Öffentlichkeit vorgestellt. Die Arbeitsgruppe hat geprüft, inwiefern in der Schweiz gesetzliche Anpassungen im Bereich Blockchain-Technologie und Distributed Ledger-Technologie (DLT) vorgenommen werden sollen.

Stellenmeldepflicht – Umsetzung im Kanton Zug und erste Erfahrungen

Am 1. Juli 2018 ist die Stellenmeldepflicht für Arbeitgeber in Kraft getreten. Mit der Stellenmeldepflicht wird die vor vier Jahren vom Schweizer Stimmvolk angenommenen Masseneinwanderungsinitiative umgesetzt. Die Stellenmeldepflicht verpflichtet die Arbeitgeber im Wesentlichen erstens, zu besetzende Stellen dem zuständigen regionalen Arbeitsvermittlungszentrum (RAV) zu melden, sofern die Arbeitslosigkeit im entsprechenden Beruf einen Schwellenwert überschreitet.

Beschleunigte Ausschüttung von Dividenden

Die Eidgenössische Steuerverwaltung ESTV hat kürzlich auch aus Sicht der Verrechnungssteuer den Weg frei gemacht, für die beschleunigte Ausschüttung von Dividenden von Tochtergesellschaften an die Muttergesellschaft und die Aktionäre der Muttergesellschaft.